Bewerbungsgespräch: Diese Fragen sollten Sie als Kandidat stellen

Bewerbungsgespräch: Diese Fragen sollten Sie als Kandidat stellen

Ein Bewerbungsgespräch ist ein beiderseitiges Kennenlernen und kein Verhör durch den Personaler. Damit ein Dialog entstehen kann ist es wichtig, dass beide Gesprächspartner auf das Bewerbungsgespräch vorbereitet sind und Fragen stellen. Auf die typischen Fragen, die Sie im Bewerbungsgespräch erwarten, können Sie sich gut vorbereiten – die folgenden Fragen helfen Ihnen in der Gesprächsführung und geben Ihnen mehr Informationen zur Position und zum potentiellen Arbeitgeber

Als Kandidat sollten Sie folgende Fragen im Bewerbungsgespräch stellen:

  • Wie sieht das Profil Ihres Idealkandidaten aus – in welchen Punkten erfülle ich diese Anforderungen aus Ihrer Sicht, in welchen noch nicht? Mit dieser Frage erhalten Sie eine klare Vorstellung von dem, was der Personaler sucht und wie er Sie aktuell wahrnimmt. Es kann natürlich sein, dass dieser Dinge nennt, die Sie nicht erfüllen (können).
  • Wer hatte diese Position vor mir besetzt und warum die die Person die Stelle verlassen? Im besten Fall erhalten Sie auf diese Frage eine ehrliche Antwort und können ableiten, was Sie ggf. besser machen können oder wo Sie diese Stelle im Falle einer Beförderung hinbringen kann. Zumindest sollten Sie die Reaktion des Personaler aber genau beobachten – auch der Gesichtsausdruck spricht manchmal Bände.
  • Wie war die Entwicklung der Funktion über die letzten Jahre? Wenn Sie mehr über die Historie dieser Position erfahren, lassen sich oftmals Trendsableiten, die Ihnen mehr über Entwicklungschancen verraten können.
  • Was sind Ihre Gründe, aus denen Sie gerne für dieses Unternehmen arbeiten? Zum einen erhalten Sie hier einen spannenden Einblick ins Innere des Unternehmens, zum anderen können Sie hier eventuell Gemeinsamkeiten zwischen Ihnen und dem Personaler identifizieren, die Sie im weiteren Gesprächsverlauf einsetzen können.
  • Wie sieht ein typischer Tag in dieser Rolle in Ihrem Unternehmen aus? Natürlich sollten Sie die grundsätzlichen Aufgaben selbst kennen und eine grobe Vorstellung von den Abläufen im Unternehmen haben. Diese Frage gibt Ihnen aber nochmals einen tieferen Einblick in das konkrete Aufgabenfeld und bietet das Potential für Anschlussfragen.
  • An wen berichte ich in dieser Position und verteilen sich diese Personen über mehrere Abteilungen? Wenn Sie Ihre potentielle Berichtslinie kennen, lässt sich daraus oftmals der Stellenwert und die Hierarchie der Position ableiten.
  • An welchen Kriterien wird der Erfolg der Rolle gemessen? Diese Frage gibt Ihnen Auskunft darüber, wie Ziele definiert und der Erfolg gemessen werden. Gibt es klare Kennzahlen, die Sie zu erfüllen haben oder sind Erfolg und Misserfolg abhängig von subjektiven Meinungen?
  • Bis wann möchten Sie den Auswahlprozess abschließen und eine Entscheidung treffen? Eine typische Frage zum Abschluss eines Bewerbungsgesprächs. Nehmen Sie sich selbst die Ungewissheit – mit dieser Frage wissen Sie wann Sie mit einer Rückmeldung rechnen können.
  • Wie würde Sie die Werte und die Kultur Ihres Unternehmens beschreiben? Gibt es definierte Werte und werden diese gelebt? Prüfen Sie für sich, ob Sie sich mit diesen identifizieren können. Vielleicht gab es in der Vergangenheit auch Mitarbeiterbefragungen, in die der Personaler Ihnen einen kleinen Einblick gewähren kann.
  • Werde ich im Zuge des Auswahlprozesses auch Kollegen aus dem Team oder den Schnittstellen kennenlernen? Diese Frage signalisiert Ihr Interesse an der Fortführung des Prozesses und an der Position. Ein wirkliches Kennenlernen der Personen kann Ihnen ein gutes Bild und Einblicke in die tägliche Arbeit und den Umgang miteinander geben.
  • Welche Eigenschaften und Kompetenzen sind neben den fachlichen Fähigkeiten für diese Rolle erforderlich? Auch diese Frage kann Ihnen mehr über das Anforderungsprofil, typische Aufgaben und Arbeitsweisen verraten.
  • Welche Kompetenzen sind am wichtigsten für eine Karriere in Ihrem Unternehmen? Gibt es ein typisches Profil von den Personen die befördert wurden und passen Sie dort rein? Eine Frage, die für Sie in Sachen Weiterentwicklung sehr aufschlussreich sein kann.
  • Welches sind die größten Herausforderungen für die Person in dieser Rolle? Gibt es typische Projekte und Themen, an denen Sie in dieser Rolle arbeiten werden oder hat sich das Unternehmen noch gar keine Gedanken dazu gemacht? Mit dieser Frage können Sie ableiten, wie die Einarbeitung und die spätere Aufgabenzuteilung stattfinden wird.
  • Wie findet eine professionelle Weiterentwicklung der Teams und Abteilungen in Ihrem Unternehmen statt? Diese Frage signalisiert Ihr Interesse an der internen Weiterentwicklung und zeigt Loyalität.
  • Welches sind die aktuell größten Herausforderungen für die Abteilung und wie sollen diese gelöst werden? Geben Sie Ihrem Gesprächspartner Raum für seine eigene Meinung und Erfahrungen. Im besten Fall erfahren Sie so, an welchen Themen aktuell gearbeitet wird und wie der typische Prozess zur Lösungsfindung aussieht.
  • Was ist die beste Anlaufstelle für Innovationen und Ideen in Ihrem Unternehmen? Diese Frage signalisiert Ihre Bereitschaft über den Tellerrand zu schauen, Bestehendes zu hinterfragen und Verbesserungen zu erwirken. Zudem erfahren Sie, ob es ein systematisches Innovationsmanagement im Unternehmen gibt oder ob das Unternehmen überhaupt zu Veränderungen bereit ist.
  • Was ist die Unternehmensvision für die nächsten 3 – 5 Jahre und welche Rolle kann meine Position dabei spielen? Glaubt man an die Zukunft des Unternehmens und hat man potentielle Wachstumsfelder bereits analysiert? Mit dieser Fragen bekommen sie es raus und verstehen auch besser, wie sich Ihre Position weiterentwickeln kann.
  • Wie hoch ist Ihre Fluktuation und wie wollen Sie diese senken? Liegt die Fluktuation über dem Branchenschnitt? Versuchen Sie ggf. herauszufinden, warum das so ist und warum die Mitarbeiterbindung hier nicht klappen will.
  • Welche wichtigen Punkte zum Unternehmen oder der Rolle gibt, die wir noch nicht besprochen haben? Mit dieser Frage finden Sie den Abschluss Ihrer Fragen und geben dem Interviewer die Gesprächsführung wieder in die Hand.

Mit diesen Fragen sind Sie in der Lage, dass das Bewerbungsgespräch zu einem Gespräch auf Augenhöhe wird. Sie können wichtige Informationen zur Position und zum Unternehmen sammeln, so dass Sie Ihre Entscheidung auf einer fundierten Wissensbasis treffen können.