Lebenslauf im EUROPASS Format

Lebenslauf im EUROPASS Format

Die Arbeitswelt wächst stetig weiter zusammen und es ist mittlerweile ganz üblich, dass Arbeitnehmer für einen neuen Arbeitsplatz von einem europäischen Land in ein anderes wechseln. Neben dem Umstand, dass man so neue Kulturen und Sprachen kennenlernen kann, wertet eine Auslandsaufenthalt auch den Lebenslauf immer besonders auf.

Das Einstellen ausländischer Mitarbeiter stellt die einstellenden Unternehmen und auch die betroffenen Bewerber vor andere Herausforderungen, als bei einer Inlandsbewerbung. Begonnen bei dem Aufbau des Lebenslaufs, differiert bereits dieser von Land zu Land. Auch Studienabschlüsse, Ausbildungen und übliche Tätigkeiten in einer Position sind auf europäischer Ebene nicht vollständig identisch oder vergleichbar.

So hat das Europäische Parlament bereits 2005 die Initiative ergriffen und einen einheitlichen und vergleichbaren Standard für Lebensläufe und Qualifikationen ins Leben gerufen. Der EUROPASS Lebenslauf ist in 26 unterschiedlichen Sprachen verfügbar und ähnelt dem tabellarischen Lebenslauf in seinem Aufbau.

Die komplette EUROPASS Bewerbung besteht aus den folgenden Dokumenten:

  • EUROPASS Lebenslauf: Wie ein üblicher Lebenslauf, gibt auch der EUROPASS Lebenslauf einen strukturierten Überblick über beruflichen Stationen und die Ausbildung eines Bewerbers. Zusätzlich sind im Lebenslauf besondere Kenntnisse, Engagements und Interessen aufgeführt.
  • EUROPASS Sprachenpass: Dieses Dokument schlüsselt die Sprachkenntnisse eines Bewerbers auf. Der Sprachenpass unterscheidet dabei in “Verstehen”, “Sprechen” und “Schreiben”, welche in einer Selbstbeurteilung vom Bewerber bewertet werden. Dazu können vorhandene Zertifikate und Diplome als zusätzlicher Nachweis für die jeweilige Sprache angegeben werden.
  • EUROPASS Diplomzusatz: Der EUROPASS Diplomzusatz dient zum Vergleich unterschiedlicher Studien- und Hochschulabschlüsse. Es ist erforderlich, dass dieses Dokument von einer dafür zugelassenen Stelle ausgestellt wird.
  • EUROPASS Mobilitätsnachweis: Fähigkeiten und Kompetenzen, die sich ein Bewerber während eines Aufenthaltes im europäischen Ausland angeeignet hat, werden mit dem Mobilitätsnachweis, welchen ebenfalls von der zuständigen Institution ausgestellt wird, nachgewiesen.
  • EUROPASS Zeugniserläuterungen: Unterschiedliche Ausbildungsabschlüsse, sollen mittels der Zeugniserläuterung vergleichbar werden. Dieses Dokument wird ähnlich dem Diplomzusatz von der zuständigen Institution ausgestellt.

Die beschriebenen Unterlagen der Bewerbung sind online verfügbar (europass.cedefop.europa.eu) und können nach dem Ausfüllen entweder runtergeladen oder direkt als E-Mail verschickt werden.

Wie in einem normalen Lebenslauf, werden auch im EUROPASS Lebenslauf die beruflichen Stationen, sowie Schul- und Ausbildung eingetragen. Dazu können Bewerber detaillierte Angaben zu den persönlichen Interessen und Kompetenzen machen. Die Sprachfähigkeiten spielen eine besonders wichtige Rolle und werden entsprechend ausführlich in den Dokumenten behandelt. So erhält der potentielle Arbeitgeber einen guten und vergleichbaren Überblick über die sprachlichen Kompetenzen des Bewerbers.

Zusätzliche Informationen, wie ehrenamtliche Mitgliedschaften können in einem eigenen Bereich des Lebenslaufs aufgenommen werden.

Ausfüllen der Dokumente

Auf der EUROPASS Website können die Dokumente sehr komfortabel mit dem zur Verfügung stehenden Online-Editor ausgefüllt werden. Müssen Sie das Ausfüllen der Dokumente unterbrechen, können Sie diese zwischenspeichern und das Ausfüllen zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen.

Neuerdings können Sie Ihren Lebenslauf auch an weitere ausgewählte Portale übermitteln und dort mit den eingegebenen Daten ein Profil anlegen. Die Website des „Europäischen Zentrums für die Förderung der Berufsbildung“ (CEDEFOP) bietet interessierten Bewerbern noch weitere spannende Informationen und Hilfestellungen.