Mit der Initiativbewerbung zum neuen Traumjob

Mit der Initiativbewerbung zum neuen Traumjob

Bewerben, ohne dass das Unternehmen überhaupt eine Position ausgeschrieben hat? Klar – warum auch nicht! Es fällt den meisten Bewerbern zugegebener Weise schwer eine Bewerbung zu erstellen, wenn es keinen direkten Bezug zu einer ausgeschriebenen Position gibt. Behalten Sie Ihre Proaktivität auch im Bewerbungsschreiben bei und achten Sie darauf, dass Ihre Motivation für die Initiativbewerbung klar hervorgeht.

Diese 5 Dinge sollten Sie beachten, wenn Sie Ihre Initiativbewerbung formulieren

  • Persönliche Ansprache: Ganz gleich, ob es sich um eine Bewerbung für eine ausgeschriebene Position des Unternehmens oder um eine Initiativbewerbung von Ihnen handelt: Ermitteln Sie den richtigen Ansprechpartner und stellen Sie einen persönlichen Bezug her. Haben Sie vielleicht im Vorwege mit der Person telefoniert? Beziehen Sie sich in Ihrem Bewerbungsschreiben darauf.
  • Bezug zum Unternehmen: Der individuelle Passus zum Unternehmen, in welchem Sie schildern, weshalb Sie unbedingt in diesem Unternehmen arbeiten möchten und warum Sie zum Unternehmen passen, darf auch in Ihrer Initiativbewerbung nicht fehlen.
  • Punkten Sie mit Ihren Stärken: Recherchieren Sie die typischen Qualifikationen und Anforderungen des Unternehmens. Welche Kandidatenprofile wurden in den letzten Stellenausschreibungen gesucht? Stellen Sie den Bezug zwischen Ihren persönlichen Kompetenzen und den gefragten Kompetenzen her.
  • Soft Skills – auch der Mensch zählt: Fachliche Kompetenzen und jahrelange Berufserfahrung sind schön und gut. In der tagtäglichen Zusammenarbeit im Unternehmen kommt es aber auch auf die Soft Skills an. Der Personaler möchte wissen, ob Sie fachlich und menschlich ins Unternehmen passen – geben Sie also gerne ein paar Beispiele für Ihre Soft Skills im Bewerbungsschreiben Ihrer Initiativbewerbung an.
  • Vermeiden Sie leere Worthülsen und typische Floskeln: Schon bei einem Bewerbungsschreiben für eine ausgeschriebene Position, möchte heute kein Personaler mehr abgegriffene Floskeln lesen müssen – bei der Initiativbewerbung zählt dieser Grundsatz umso mehr. Sie wollen den Personaler davon überzeugen, dass er sich Ihre Bewerbung anschaut, obwohl es eigentlich noch gar keine passende Position gibt – es liegt also an Ihnen, diese Motivation zu entfachen.

Initiativbewerbungen sind heute nicht mehr unüblich. In Zeiten, in denen es mehr offene Stellen als Fachkräfte gibt, sind Unternehmen darauf angewiesen rechtzeitig in Kontakt mit passenden Kandidaten zu kommen. Viele Unternehmen – grade wenn diese regelmäßig neue Mitarbeiter suchen – motivieren Kandidaten oftmals sogar zur Initiativbewerbung, um diesen Kontakt nicht zu verlieren. Nur weil es in diesem Moment keine ausgeschriebene Position für Ihr Profil gibt, heißt es ja nicht, dass diese nicht in den kommenden Wochen oder Monaten entstehen kann.

Was Sie bei der Formulierung Ihres Bewerbungsschreibens beachten sollten, erfahren Sie hier.