Empfehlungsschreiben vom Vorgesetzten

Empfehlungsschreiben vom Vorgesetzten

4 Tipps, wie Sie Ihren Vorgesetzten nach einem Empfehlungsschreiben fragen

Für Angestellte ist es oftmals eine heikle Situation, wenn sie beim aktuellen Arbeitgeber nach einem Empfehlungsschreiben fragen. Diese Anfrage kommt der Frage nach einem Arbeitszeugnis fast gleich und löst bei Ihrem Vorgesetzten die gleichen Fragen aus.

Wollen Sie Ihren Job wechseln und das Empfehlungsschreiben aus diesem Grund ausgestellt bekommen? Bei Ihrem aktuellen Vorgesetzten könnten die Alarmglocken läuten, wenn Sie diese Anfrage an Ihn richten.

Deshalb will es gut überlegt sein, an wen Sie diese Anfrage richten: Gibt es einen ehemaligen Vorgesetzten, der Ihre Leistungen glaubhaft beurteilen kann und zu dem Sie ein absolutes Vertrauensverhältnis haben? Dann könnte dies der richtige Ansprechpartner für die Ausstellung eines Empfehlungsschreibens sein. Grade wenn Sie einen noch nicht kommunizierten Jobwechsel beabsichtigen, sollten Sie Ihren Referenzgeber um seine Diskretion bitten und so sicherstellen, dass dies nicht ungewollter Weise zu Ihrem aktuellen Vorgesetzten durchsickert.

Wechselt Ihr aktueller Vorgesetzter sollte Sie immer um ein Empfehlungsschreiben bitten. In dieser Situation haben Sie sogar einen gesetzlichen Anspruch auf ein Arbeitszeungis. Nutzen Sie derartige Situationen, um sich in Zeugnissen und Empfehlungsschreiben Ihre guten Leistungen bescheinigen zu lassen – diese Dokumente dienen zu Ihrer eigenen Absicherungen und sollten besser erstellt werden, solange Sie sie noch nicht benötigen.

Um Ihren (ehemaligen) Vorgesetzten um ein Empfehlungsschreiben zu bitten, sollten Sie die folgenden Tipps beachten:

  • Fragen Sie persönlich oder telefonisch, anstatt per E-Mail: Eine E-Mail landet schnell mal beim falschen Empfänger oder wird versehentlich weitergeleitet. Wenn Sie das Empfehlungsschreiben schriftlich anfragen, könnte dies später zu Ihrem Nachteil werden, wenn es in die falschen Hände gerät. Daher ist es besser, wenn Sie die Anfrage persönlich bei Ihrem potentiellen Refrenzgeber stellen.
  • Erbringen Sie erst gute Leistungen: Für eine Empfehlung, sollten Sie im Vorwege über einen längeren Zeitraum gute Leistungen erbracht haben. Schreiben Sie sich am besten Beispiele auf, die dieses belegen und an die sich Ihr Referenzgeber vielleicht sogar erinnern kann.
  • Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt: Lassen Sie zwischen der erbrachten Leistung und der Empfehlung nicht zu viel Zeit verstreichen. Je präsenter die guten Leistungen bei Ihrem (ehemaligen) Vorgesetzten sind, desto besser kann dieser einen Bezug in der Empfehlung herstellen und eine glaubhafte Bewertung abgeben.
  • Begründen Sie die Ausstellung des Empfehlungsschreibens: Erklären Sie Ihrem Referenzgeber den Hintergrund Ihrer Anfrage und erläutern Sie, warum Sie beispielsweise für den Wunschjob geeignet sind und wo Sie Ihre Stärken (fachlich und persönlich) sehen. So wird es Ihrem Gegenüber leichter fallen die Empfehlung darauf auszurichten.

Kostenlose Vorlagen für Muster Empfehlungsschreiben oder zur Anfrage einer Empfehlung finden Sie in unseren Downloads. Nutzen Sie diese gerne zur Unterstützung, um eine persönliche Empfehlung zu erhalten, die Sie bei Ihrem Vorhaben unterstützt.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf Empfehlungsschreiben-Muster.de