Fehler im Empfehlungsschreiben

Fehler im Empfehlungsschreiben

5 Dinge, durch die ein Empfehlungsschreiben zu Ihrem Nachteil werden kann

Empfehlungsschreiben sind eine geeignete Möglichkeit, um Ihre guten Leistungen bestätigen zu lassen. Ein Dritter tritt mit seinem “guten Namen” als Referenz auf und empfiehlt sie an potentielle Arbeitgeber, Auftraggeber oder Universitäten.

Empfehlungen und Referenzen sollten aber immer glaubwürdig und qualitativ sein. Ansonsten kann es passieren, dass diese schnell ins Gegenteil umschlagen und sich eher negativ für Sie auswirken.

Dies sind 5 Dinge, die Ihr Empfehlungsschreiben – und damit auch Sie selbst – schlechter darstellen können:

  • Mangelnde Leistungskenntnis: Sie haben sich für einen Referenzgeber entschieden, der Sie nicht gut genug kennt und Ihre Leistung nicht ausreichend bewerten kann.
  • Leere Worthülsen: Ein Empfehlungsschreiben ist eine sehr persönliche Referenz und dies sollte auch bei dessen Formulierung berücksichtigt werden. Nichtssagende Sätze und allgemeine Floskeln sind hier Fehl am Platz.
  • Zu viel des Guten: Übertriebenes Lob wirkt unglaubwürdig und lässt den potentiellen Arbeit- oder Auftraggeber eher eine Gefälligkeit vermuten. Verzichten Sie besser auf gegenseitige Gefälligkeits-Empfehlungen.
  • Superlative in den Formulierungen: Es wäre schön, wenn Superlative stimmen würden – meistens wirken sie aber eher unglaubwürdig. Sind Sie wirklich der beste Praktikant in gesamten Unternehmensgeschichte oder wirklich der fachkompetenteste Kollege der Welt? Lassen Sie derartige Formulierungen lieber aus dem Empfehlungsschreiben raus.
  • Schlechte Reputation des Referenzgebers: Achten Sie bei der Auswahl Ihres Referenzgebers nicht nur auf dessen Stellung innerhalb der Organisation, sondern auch auf dessen Außenwahrnehmung. Personen die einen eher fragwürdigen bis schlechten Leumund genießen, eignen sich nicht für eine Empfehlung.

Empfehlungen, die in diese Kategorien fallen, sollten Sie besser nicht an potentielle Arbeit- oder Auftraggeber weitersenden. Ebenfalls sind Bestätigungen Ihrer Kompetenzen und Fachkenntnisse, wie sie sie beispielsweise in dem sozialen Netzwerk LinkedIn von Ihren Kontakten erhalten können aufgrund der mangelnden Leistungskenntnis Ihres Referenzgebers meist nicht zu verwenden. Hinzukommt, dass diese Kompetenzbewertungen meist getreu dem Motto “Ich bestätige deins, du bestätigst mir meins” ablaufen und somit nicht die Wertigkeit eines qualitativen Empfehlungszeugnisses erreichen.

Kostenlose Vorlagen für Muster Empfehlungsschreiben oder zur Anfrage einer Empfehlung finden Sie in unseren Downloads. Nutzen Sie diese gerne zur Unterstützung, um eine persönliche Empfehlung zu erhalten, die Sie bei Ihrem Vorhaben unterstützt.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf Empfehlungsschreiben-Muster.de