Empfehlungsschreiben ausstellen

Empfehlungsschreiben ausstellen

Diese Dinge sollten Sie als Referenzgeber beim Schreiben einer Empfehlung beachten

Ein Empfehlungsschreiben oder eine Referenz ist eine freiwillige und sehr wertschätzende Geste, die Sie jemanden entgegen bringen. Damit die Empfehlung den gewünschten Effekt nicht verfehlt, sollten Sie bei der Erstellung des Empfehlungsschreibens ein paar Dinge beachten.

Grundlegende Dinge die Sie berücksichtigen und denen Sie sich bewusst sein sollten:

  • Sie treten mit Ihrem “guten Namen” ein: Eine Empfehlung wird nicht ohne guten Grund erteilt. Üblicher Weise soll diese dazu verwendet werden, um einem potentiellen Arbeitgeber, Auftraggeber oder einer Universität einen zusätzlichen Nachweis über die Eignung des Referenznehmer zu geben. Sie sind also eine Art Bürge – treffen die Beschreibungen des Referenznehmers nun überhaupt nicht zu, kann dies auf Sie zurückfallen.
  • Können Sie die Leistungen beurteilen? Um eine wahrheitsgemäße und glaubhafte Bewertung der Leistungen des Empfängers vornehmen zu können, müssen Sie diesen in ausreichendem Maße gut kennen.
  • Beschreiben Sie Ihren persönlichen Eindruck: Ein Empfehlungsschreiben ist ein sehr persönliches Dokument. Schildern Sie Ihren persönlichen Eindruck von dem Referenznehmer und bringen Sie Ihre persönliche Note in die Empfehlung.
  • Vereinbaren Sie ausreichend Zeit für die Erstellung: Ein qualitatives Empfehlungsschreiben benötigt Zeit. Der Empfänger wird dafür Verständnis haben. Erfragen Sie also am besten bis wann das Empfehlungsschreiben spätestens vorliegen muss.
  • Hinterfragen Sie das Ziel und den Verwendungszweck: Wenn Sie die Ziele und den Verwendungszweck der Empfehlung kennen, können diese bei der Erstellung des Empfehlungsschreibens berücksichtigen und dieses daraus ausrichten. Ein auf den Zweck abgestimmtes Dokument wird meistens eine größere Wirkung haben, als ein allgemein verfasstes.
  • Seien Sie auf telefonische Rückfragen vorbereitet: In vielen Fällen ist es üblich, dass der potentielle Arbeitgeber, die Universität oder der neue Auftraggeber die Referenzen überprüft und sich hierzu telefonisch beim Referenzgeber meldet. Verwenden Sie in dem Empfehlungsschreiben also am besten nur Informationen, zu denen Sie im Bedarfsfall noch mehr wissen.
  • Lassen Sie sich alle benötigten Unterlagen und Informationen bereitstellen: Die Erstellung des Empfehlungsschreibens ist schon aufwändig genug – da möchten Sie nicht noch alle Informationen über den Referenzgeber selbst sammeln müssen. Lassen Sie sich daher benötigte Zeugnisse, Nachweise und beispielsweise den Lebenslauf direkt vom Empfänger bereitstellen.

Beachten Sie bei der Erstellung des Empfehlungsschreibens, dass Sie bestimmte inhaltliche Dinge aufnehmen und so eine Aussagefähigkeit der Empfehlung sicherstellen. Bei der Struktur und beim Aufbau gibt es keine strikten Vorgaben, jedoch einige Dinge, die sich bewährt haben.

Kostenlose Vorlagen für Muster Empfehlungsschreiben oder zur Anfrage einer Empfehlung finden Sie in unseren Downloads. Nutzen Sie diese gerne zur Unterstützung, um eine persönliche Empfehlung zu erhalten, die Sie bei Ihrem Vorhaben unterstützt.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf Empfehlungsschreiben-Muster.de