Bewerbungsfoto: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Bewerbungsfoto: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Wir alle lassen uns von Oberflächlichkeiten und äußeren Eindrücken beeinflussen. Gleiches lässt sich auch in der Auswahl von Bewerbern feststellen. Zwar ist das Bewerbungsfoto seit geraumer Zeit keine Pflicht mehr, jedoch können Sie mit einem professionellen und zur angestrebten Position passenden Bewerbungsfoto einen guten ersten Eindruck vermitteln und so zumindest unterschwellig Pluspunkte beim Personaler sammeln.

Tipps für Ihr Bewerbungsfoto

  • Orientieren Sie sich an dem Kleidungsstil / Dresscode der Mitarbeiter Ihres potentiellen Arbeitgebers. So nutzen Sie den Wiedererkennungseffekt und erwecken Sie optisch den Eindruck, dass Sie bereits Mitarbeiter des Unternehmens sind.
  • Lassen Sie Ihr Bewerbungsbild von einem professionellen Fotografen anfertigen. Sie möchten einen seriösen Eindruck erwecken – das fängt bei der Auswahl des richtigen Fotografen an.
  • Das Bewerbungsfoto zeigt Sie im Halbportrait. Verwenden Sie also keine Ganzkörperaufnahmen als Bewerbungsfoto. Der Hintergrund vom Bewerbungsfoto sollte eher ruhig wirken.

Auf die richtige Form kommt es beim Bewerbungsfoto an

Mit Ihrem Bewerbungsbild möchten Sie einen professionellen Eindruck auf Ihren potentiellen Arbeitgeber machen und Ihre Bewerbung abrunden. Damit dies gelingt, sollten Sie bei der Auswahl und Erstellung des Bewerbungsfotos ein paar formelle Dinge berücksichtigen:

  • Legen Sie Wert auf die Qualität: Das Bewerbungsfoto sollte von einem professionellen Fotografen erstellt sein. Fotoautomaten, private Bilder und andere Schnappschüsse eignen sich nicht für Ihr Bewerbungsbild.
  • Auf die Größe kommt es an: Das klassische Bewerbungsfoto ist 9 x 6 cm oder 4 x 6 cm groß und in den meisten Fällen im Hochformat. Sie können Ihr Bewerbungsfoto aber auch im Querformat aufnehmen und sich so von der Masse der Bewerber abheben. Das Bewerbungsfoto stellt Sie idealer Weise im Halbportrait dar.
  • Schwarz-Weiss oder Farbe? Ein schwarz-weisses Bewerbungsfoto wirkt oftmals sehr elegant, jedoch hat auch die farbige Variante ihre Vorzüge. Generell eignet sich ein schwarz-weisses Foto für Personen mit sanfteren Gesichtszügen, da diese Fotovariante die Kontoren hervorhebt. Haben Sie eher markante Gesichtszüge, empfiehlt sich oft eher ein farbiges Bild – hier müssen Sie jedoch auch auf die Kleidung Rücksicht nehmen. Starre Vorgaben gibt es nicht – lassen Sie sich am besten beide Varianten vom Fotografen zeigen und entscheiden Sie nach Ihrem Geschmack.
  • Positionieren Sie Ihr Foto richtig: Das Foto positionieren Sie direkt auf dem Lebenslauf bzw. auf dem Deckblatt Ihrer Bewerbung. Es reicht aus, wenn Sie ein Bewerbungsfoto auf einer dieser beiden Seiten Ihrer Bewerbung anbringen. Auf dem Lebenslauf bringen sie das Bewerbungsfoto oberhalb des Textes in der linken oder rechten Ecke an. Achten Sie dabei darauf, dass Sie auf dem Bewerbungsfoto in den Lebenslauf schauen. Zur Befestigung nutzen Sie ganz einfach einen Klebestift und kleben das Foto sauber auf. Notieren Sie am besten Ihren Namen auf der Rückseite vom Bewerbungsbild, damit dieses wieder zugeordnet werden kann, falls es sich einmal ablöst. In der Onlinebewerbung können Sie das Bewerbungsfoto einscannen bzw. sich die Bilddatei von dem Fotografen mitgeben lassen und an der beschriebenen Position auf den Lebenslauf oder dem Deckblatt einfügen. Achten Sie stets auf eine gute Qualität des Bildes.
  • Und…lächeln! Oder nicht? Ein freundliches Lächeln kann auf dem Bild viel sympatischer wirken, als ein ernster Gesichtsausdruck. Das Bewerbungsbild sollte Sie für die meisten Positionen also lächelnd zeigen. Auf hohen Führungspositionen, gehört das Lächeln eher nicht zur ins Bewerbungsfoto. Schauen Sie aber am besten, wie sich die Mitarbeiter des Unternehmens, die eine ähnliche Position inne haben, auf der Website oder in professionellen Netzwerken wie XING und LinkedIn präsentieren.
  • Der richtige Hintergrund: Wie Ihr Bewerbungsbild insgesamt wirkt, hängt nicht zuletzt von der Auswahl des HIntergrund ab. Auf dem Bewerbungsfoto stehen Sie im Fokus – andere Objekte sollten also auf dem Bewerbungsfoto nicht vorhanden sein. Die Farbe des Hintergrund sollte mit Ihren Kleidern harmonieren und so ausgeleuchtet sein, dass es keine Schatten wirft. Beachten Sie dabei, dass Sie ein weißer Hintergrund, manchmal eher blass und krank erscheinen lässt und daher eher nicht die richtige Farbwahl darstellt.

Das richtige Outfit für Ihr Bewerbungsfoto

Für das Bewerbungsbild gelten bei der Kleiderwahl ganz ähnliche Regeln, wie für das persönliche Vorstellungsgespräch beim Arbeitgeber in Spè vor Ort.

  • Sie wollen professionell auftreten und einen guten ersten Eindruck mit dem Bewerbungsbild vermitteln. Wählen Sie also ein zur angestrebten Position passendes Outfit.
  • Schauen Sie am besten im Vorfeld auf der Website nach, wie sich die Mitarbeiter des Unternehmens präsentieren und wählen Sie einen ähnlichen Kleidungsstil und ähnliche Farben.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kleidung knitter- und fleckenfrei ist. Ein gepflegter Auftritt gehört zu guten Ton und ist eine Selbstverständlichkeit für Ihr Bild. Achten Sie beim Bewerbungsfoto zudem darauf, ob Ihr Hemd oder Ihre Bluse unerwünschte Falten oder Schatten wirft und sortieren Sie derartige Bilder für die Auswahl von Ihrem Bewerbungsfoto aus.
  • Auch Ihre Frisur sollte gepflegt sein – gehen Sie vor dem Fotoshooting für Ihr Bewerbungsbild am besten zum Friseur. Den Friseurbesuch sollte Sie jedoch ein paar Tage vor dem Fotosooting plannen, falls der Schnitt doch etwas zu kurz gerät. STudien haben zudem ergeben, dass zurückgekämmte und hochgesteckte Haare bei Personalern unterbewusst mit einer ausgeprägten Führungsstärke verbunden werden.

Extra Tipps für das Bewerbungsfoto von Männern und Frauen

Die meisten Tipps für das Bewerbungsfoto sind sowohl für Frauen, als auch für Männer gültig. Jedoch gibt es ein paar Besonderheiten und Tipps für das Bewerbungsbild, die sich zwischen den Geschlechtern unterscheiden.

Tipps für Frauen:

  • Das richtige Make-Up: Ein dezentes Make-up, welches Ihre Gesichtskonturen unterstreicht und Ihre Augen oder Lippen betont, darf auch beim Bewerbungsfoto aufgetragen werden. Achten Sie besonders darauf, dass sich kein Make-up-Rand zwischen Ihrem Gesicht und Ihrem Hals abzeichnet, der später auf dem Bewerbungsfoto zu sehen ist.
  • Accessoires und Schmuck sollten dezent und zum Outfit passend ausgewählt werden. Wie beim Vorstellungsgespäch gilt auch beim Bewerbungsfoto, dass Sie sich bei der Auswahl auf wenige, stilvolle Accessoires beschränken sollten.

Tipps für Männer:

  • Bei der Auswahl des richtigen Hemds, sollten Sie eher auf dezente und eintönige Farben setzen. Verzichten Sie auch Muster und belassen Sie so den Fokus vom Bewerbungsfoto auf Ihrem Gesicht.
  • Als Bewerber können Sie zudem eine farblich passende und schlichte Krawatte oder einen Schal als Accessoire für das Bewerbungsfoto verwenden. Auf Schmuck sollten Sie verzichten
  • Blautöne wirken ähnlich seriös, wie schwarz. Jedoch stellen blaue Farbkombinationen keinen ganz so harten Kontrast dar und fügen sich daher meist harmonischer in das Bild ein.
  • Kombinieren Sie nicht zu wild! Bei der Auswahl Ihres Outfits sollten Sie sich auf maximal drei unterschiedliche Farben beschränken.
  • Das richtige Make-up: Nein, Sie sind nicht in der Zeile verrutscht! Auch als Mann können Sie Ihre Gesichtskonturen mit einem unauffälligen Make-Up unterstreichen und Ihre Haut etwas mattieren, sodass diese auf dem Bild nicht glänzt.

Jetzt gilt es nur noch den Fotografen Ihres Vertrauens auszuwählen und diese Tipps im Shooting für das Bewerbungsbild umzusetzen. Anschließend kleben Sie das schönste Bild auf Ihren Lebenslauf oder auf das Deckblatt und dann heißt es Daumen drücken, dass Ihre Bewerbung überzeugt!