Arbeitszeugnis: Welche Aspekte werden bewertet?

Arbeitszeugnis: Welche Aspekte werden bewertet?

Ein Arbeitszeugnis soll ein vollständiges Bild über die Leistungen und das Verhalten eines Mitarbeiters geben. Es dient sowohl zur Information und zum Schutz des neuen Arbeitgebers, als auch zum Nachweis der Leistungen für den Mitarbeiter. Damit dieses erfüllt werden kann, werden in der Regel die folgenden Aspekte in dem Arbeistzeugnis bewertet:

  • Fachkompetenz:
    • Fachkenntnisse des Mitarbeiters
    • Spezialwissen
    • EDV- und PC-Kenntnisse, insbesondere der Umgang mit relevanten Systemen und Programmen
    • Sprachkenntnisse
    • Fortbildungen
  • Geistige und kreative Kompetenzen:
    • Mundliches Ausdrucksvermögen
    • Schriftliches Ausdrucksvermögen
  • Sozialkompetenz:
    • Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen
    • Leistungswille
    • Bereitschaft zur Veränderung und Verhaltesanpassung
  • Arbeitsleistung:
    • Arbeitsweise, Arbeitsverhalten und Arbeitseinsatz des Mitarbeiters
    • Ergebnisse, Erfolge und Nutzen für das Unternehmen
    • Führungskompetenzen und Managementfähigkeiten
  • Führung und sozialverhalten im Unternehmen
    • Bewertung des Verhaltens gegenüber Vorgesetzten, Kollegen, Mitarbeitern und Kunden

Mit diesen Aspekten im Arbeitszeugnis wird dem Mitarbeiter ein umfassender Überblick über sein Verhalten und seine Leistungen in den unterschiedlichen Dimensionen gegeben.

Bei Arbeitszeugnissen gilt es zu beachten, dass diese in Zeugnissprache geschrieben sind und bestimmten Grundsätzen unterliegen. Um die Note des Arbeitszeugnisses richtig zu deuten, sollten Sie also lieber sehr genau lesen.